teilen+

The Taste of Relais & Châteaux Switzerland


Unter dem Titel „The Taste of Relais & Châteaux Switzerland“ lud das Chasa Montana im Zollfreien Samnaun am Samstag, den 11. April zu einem aussergewöhnlichen kulinarischen Abend ein.

2 Küchenchefs, 2 Michelin Sterne & 1 TOP-Winzer in Samnaun

Nach einem Apero im beindruckenden, 19‘000 Flaschen umfassenden Weinkeller des Chasa Montana mit „Le Perle di Pavone“ (ein wundervoller Sangiovese Sekt der Südtiroler BIO-Pioniersfamilie Loacker, der in Montalcino erzeugt wird) ging es kulinarisch im Restaurant zur Sache. Der „hauseigene“ Sternekoch Johannes Partoll und Gast- und Sternekoch Heribert Dietrich vom Relais & Châteaux Walserhof in Klosters schickten (meist) abwechselnd einen Gang zu Ihren Gästen, wobei nicht immer klar war, welcher der beiden Köche, den jeweiligen Gang, der grad verspeist wurde, gekocht hatte. Aufgelöst wurde das Ratespiel zwischendurch immer wieder von Gastgeber Daniel Eisner.

Die Highlights aus der Chasa Montana Küche waren sicher der Almsaibling mit Tomate, Avocado & Frühlingskräutern sowie der Langustino mit schwarzem Knoblauch, fermentierten Frühlingslauch und Tobinambur. Absolut begeistern konnte aus der Küche des Walserhof der Ochsenschwanz, der als Essenz mit Merlotespuma, als Cappuccino und als Tortellini auf getrüffelter Sellericréme serviert wurde, sowie das Trio vom Pata Negra-Schwein, bestehend aus Filet, geschmortem Bäckchen und Segreto (vielleicht die Beste Komponente des Abends). Davor und nach diesen 4 Gerichten gab es haufenweise Grüsse aus der Küche und Desserts & Pralinen auf höchstem Niveau.

Wer das Chasa Montana & den Walserhof kennt, der weiss, dass so ein Abend vermutlich mit den besten Weinen begleitet wurde, und damit der Abend ausser dem fantastischen Essen mit Wein noch mehr zu bieten hatte, wurde ein TOP-Winzer aus Österreich grad mit eingeladen. Gustav Krugs Weine und seine Erzählungen aus dem Weingut begleiteten uns den ganzen Abend (und verfolgten uns auch noch an die Bar) und wurden von den Chasa Montana Sommeliers perfekt abgestimmt. Dort (an der Bar) trafen sich dann Gäste, Köche, Winzer & Gastgeber, um bei einem Glas Cabernet Sauvignon Privat 2011 aus der Doppelmagnum von Gustav Krug nochmal die finessenreichsten Kombinationen des Abends zu diskutieren. Am gelungensten fand ich die Kombination der weissen Rebsorte Rotgipfler in „die Vollendung 2012“ mit dem Langustino, was eine wahre Geschmacksexplosion und perfekte Harmonie am Gaumen hinterliess.

Fazit zu den Köchen: So wie schon bei Michelin und bei Gault Millau (auch da haben beide mit je 15 die gleiche Punktezahl erkocht) endete das Duell auch hier unentschieden, die grossen Gewinner waren die Gäste, die sich mit Standing Ovations bei den beiden Köchen bedankten. Dennoch konnte man einen Unterschied im Stil der beiden Sterneköche klar erkennen. Die Küche von Johannes Partoll präsentierte sich etwas verspielter am Teller und am Gaumen, während Heribert Dietrich seine Gerichte eher puristisch zu seinen Gästen schickte.

- Follow us -